Metzgerstraße ohne Metzger – Oskar Zeeb Filiale bleibt geschlossen

Die letzte  Metzgerei-Filiale in der Metzgerstraßen hat zugemacht. Beim Metzgerstraßenfest 2019 hat sich Oskar Zeeb offiziell von den Kunden verabschiedet und den Schritt in einem offenen Brief begründet.

Werbung

Bereits seit August war die kleine Oskar Zeeb Filiale in der Metzgerstraße 7 geschlossen. Die Erklärung lieferte ein Aushang an den runtergelassenen Rollläden – Urlaubszeit. Merkwürdig jedoch, dass kein Termin für die Eröffnung nach der Ferienzeit angegeben war. Schon damals wurde gemunkelt, dass die Filiale nicht wieder aufmacht.

Nur für einen besonderen Tag öffnete Oskar Zeeb Filiale noch einmal

Für einen Tag machte sie nochmals auf um damit ihr Ende zu feiern. Das war am Samstag, 14.9. anlässlich des Metzgerstraßenfests. An einem Stand vor dem Laden wurden zum letzten Mal Metzgerstraßenwürste verkauft. Mit der Filialschließung verliert die untere Metzgerstraße ein Fachgeschäft und Frequenzbringer. Die Kombination von Bäckerei Padeffke und Metzgerei Zeeb in direkter Nachbarschaft war praktisch.

In einem offenen Brief begründet Zeeb die Schließung mit der sinkenden Kundenfrequenz und dem neuen Stadtbuskonzept. Sicher profitierten Metzger und Bäcker von den Buslinien, die durch die Metzgerstaße fuhren. Schließlich lag die Haltestelle ‚Metzgerstraße‘ direkt vor den beiden Geschäften. Gut möglich aber, dass durch das neue Stadtbuskonzept die kleine Schwester der Wilhelmstraße an Attraktivität gewinnt. In der engen Straße mit teils schmalen Fußwegen macht das Laufen wenig Spaß, wenn Autos und Busse direkt an den Passanten  vorbeirauschen. Mit einem attraktiven Verkehrskonzept könnte sich die Straße zu einer echten Alternative zur oft überfüllten und hektischen Wilhelmstraße entwickeln. Den besten Beleg dafür liefert das Metzgerstraßenfest. Seit Jahren zieht das Fest jährlich Zehntausend Besucher an. An diesem Tag ist die Straße für den Auto- und Busverkehr gesperrt.

Neues Stadtbuskonzept und Kundenfrequenz sicher nicht einzige Gründe

Eine gewichtige Rolle dürften zudem Größe und Alter der Filiale gewesen sein. Die kleine Filiale versprühte noch den Charme einer Metzgerei aus den 1980er-Jahre. Eine Renovierung von Verkaufs- und Kühlbereich hätte sich angestanden. Eine Investition, die gut überlegt sein will und sich irgendwie rechnen muss. Auf Basis der aktuellen Kundenzahlen eine nachvollziehbar schwierige Rechnung.

Auf die Wurst- und Fleisch-Waren von Zeeb muss hingegen niemand verzichten, nur eben etwas weiter laufen. Am Albtorplatz oder in der Katharinenstraße befinden sich die nächsten Filialen.

 

offener Brief an die Kunden von Oskar Zeeb
offener Brief an die Kunden von Oskar Zeeb

 

Seit dem 17. Jahrhundert trägt die Metzgerstraße oder -gasse ihren Namen. Allerdings bezeichnete dies nur den Teil von der heutigen Karlstraße bis zur Marienkirche. Viele Mitglieder der wohlhabenden Metzgerszunft waren hier angesiedelt. Schon seit mindestens den 1970er Jahre gibt es allerdings nur noch das eine Metzgereigeschäft. Diese Ära ist nun Geschichte.

Was künftig mit dem Geschäft passiert, dazu hat ‚shiRT‘ noch keine Informationen. Ebenso, ob es im nächsten Jahr weiterhin die leckere  Metzgerstraßenwurst zum Metzgerstraßenfest geben wird. Vielleicht sollte über eine erneute Umbenennung der Straße in ‚Friseurstraße‘ nachgedacht werden, um der Realität gerecht zu werden.

 

 

You May Also Like