RTimBild – Ansichten von Reutlingen in Smartphone-Fotos

Ausstellung – Die ältesten Ansichten unserer Stadt sind knapp 400 Jahre alt. Zu den bekanntesten gehört der Kupferstich von Matthäus Merian von 1643. Die Herstellung eines Kupferstichs mit einer Stadtansicht war aufwändig und verlangte handwerkliches Wissen und künstlerisches Talent. Heute kann Dank Smartphone und Foto-App jeder in Sekundenschnelle Impressionen unserer Stadt im Bild festhalten. Diese Idee lag dem Fotowettbewerb RTimBild zugrunde. Die Ergebnisse sind vom 24.03. bis 3. Juni im Heimatmuseum ausgestellt.

Werbung

Das Heimatmuseum rief im  Dezember 2017 dazu auf, Ansichten und Impressionen von Reutlingen mit dem Smartphone zu fotografieren. Jeder Teilnehmer durfte bis zu zwei Fotos als Wettbewerbsbeitrag eingereichen. Anschließend wählte eine fachkundige Jury aus allen Einreichungen 200 Fotos für die Ausstellung aus. Die ausgesuchten Stadtansichten  hängen ab dem Wochende im Großformat in der Ausstellung #RTimBILD.

Besucher sind aufgerufen Ihr RTimBild Lieblingsbild zu wählen

Die Vernisage findet am Freitag, 23.3.2018, statt. Ab Samstag ist die Ausstellung dann für das Publikum geöffnet. Abgesehen von der Ehre mit einem Bildbeitrag in der Ausstellung vertreten zu sein, hat jedes Foto die Chance von den Besuchern der Ausstellung zum Lieblingsbild gekürt zu werden. Die beliebtesten fünf Ausstellungsbilder gewinnen Goldbarren im Wert zwischen 120.-€ -400.-€..

Des Weiteren wird die Ausstellung ergänzt von einem abwechslungreichen Rahmenprogramm. Selbstverständlich werden klassische Ausstellungs-Rundgänge angeboten. Am 22.4. und 21.5. finden im Anschluß an die Führungen im Heimatmuseum Standortwechsel statt, um eine andere Perspektive auf die Stadt zu bekommen. Mit dem Bus geht es zum Fotowalk auf das Käpfle und die Achalm. Weitere Events sind ein Vortrag zur Entwicklung der Fotgrafie und Foto-Workshops speziell für Smartphone-Fotografie.

Wer einen Eindruck der eingereichten digitalen Kunstwerke erhalten will, findet unter dem Hashtag #RTimBILD in den Sozialenmedien viele Beispiele.  Das Ausstellungsprojekt ist mit eigenen Accounts auf Facebook und Instagram vertreten.

Allgemeine Informationen zur Ausstellung, Öffnungszeiten und Veranstaltungstermine sind auf der Sonderseite zu #RTimBild der Stadt Reutlingen abrufbar. Bleibt abzuwarten, ob eine der digitalen Stadtansichten in 400 Jahren eine ähnliche Bekanntheit genießt, wie die des Merian-Bildes.

 

 

You May Also Like