Der Reutlinger 0 Euro-Schein

Die Tourismusinformation am Marktplatz entwickelt sich momentan zur „Wechselstube“. Die kennt man meist nur aus dem Urlaub, wenn man Euro in die jeweilige Landeswährung wechseln will. Zahlreiche Reutlingerinnen und Reutlinger „tauschen“ dieser Tage drei Euro aus ihrem Geldbeutel in den neuen Reutlinger 0 Euro-Schein.

Werbung

Manche Besucher der Tourismusinformation kaufen nur einen Schein, während anderegleich 70 Stück erwerben. Die Neugier und Nachfrage an dem neuen Reutlinger Souvenir ist hoch. Er sieht optisch fast aus wie ein echter Euro-Schein und fühlt sich auch so an. Kein Wunder, ist er doch auf echtem Banknotenpapier gedruckt. Wie die Originale verfügen diese Scheine ebenfalls über die bekannten Sicherheitsmerkmale, wie Hologram oder Wasserzeichen. Kaufen kann man mit der Reutlinger „Währung“ leider nichts. Gedacht sind die lila Scheinchen als Reisemitbringsel, für Reutlingen Fans oder als Sammelobjekt.

 

Taugt Reutlingens 0-Euro Schein als Wertanlage?

Erfunden hat den Schein mit einem Nominalwert von 0,- € der Franzose Richard Faille im Jahr 2015.  Der Duisburger Zoo war eine der ersten Sehenswürdigkeiten die 2016 den 0-Euro Schein nach Deutschland brachten. Auf der Vorderseite des Reutlinger Scheins sind Tübinger Tor und die Marienkirche abgebildet. Die Rückseite ziert eine Kombination aus bekannten europäischen Bauwerken.

Die Auflage des Reutlinger Exemplars ist auf 5.000 Scheine begrenzt. Ob der 0-Euro Schein das Potential zum Sammelobjekt hat wird die Nachfrage zeigen. Nur wenige der bislang 300 „Banknoten“, die mit Deutschland Motiven herausgegeben wurden, werden heute zu einem deutlichen höhren Preis, als zum Ausgabezeitpunkt gehandelt.

Der Spaßfaktor ist um ein Vielfaches höher zu bewerten.

Tübinger Tor und Marienkirche sind auf der Vorderseite des 1. Reutlinger 0-Euro Scheins abgebildet.
Tübinger Tor und Marienkirche sind auf der Vorderseite des 1. Reutlinger 0-Euro Scheins abgebildet.

 

You May Also Like